Herkunft unserer Bohne

Wir von Amato Caffè haben es uns zum obersten Credo gemacht, ausschließlich qualitativ hochwertige Kaffeebohnen in unser Sortiment aufzunehmen.

Neben einer sorgfältigen Auswahl an Originalkaffees legen wir großen Wert darauf, dass alle Schritte bis zur Veredelung der Kaffeebohne höchsten Qualitätsstandards entsprechen.

Wir achten beispielsweise sehr darauf, dass die Bohnen in Ihrer Beschaffenheit nahezu keine Defekte aufweisen. Auch Schimmel- oder Schädlingsbefall, Fremdkörper oder Überröstung kommen bei uns nicht in die Tüte.

Der Rohkaffee kommt ohne Umwege aus den jeweiligen Anbauländern und reist in verschlossenen Behältern direkt zu unserer Röststätte in Neapel. 

Bei der Ankunft im Werk wird der Rohkaffee zur Quailitätskontrolle und zur Lieferantenqualifizierung gewogen, geprüft und verkostet.

Im hochmodernen Trommelröster, der die Kaffeebohnen im sogenannten Schwebeverfahren röstet, beginnt schließlich der Röstungsprozess. Die Bohnen werden vorher nach vorgegebenen Rezepten gewogen, gemischt und anschließend pneumatisch in die Röstmaschine befördert, wo sie dann im Langzeitverfahren bei schonend niedriger Temperatur geröstet werden.

Anschließend werden die Kaffeebohnen in Silos gelagert, in denen sie zusätzlich von leichten Verunreinigungen befreit werden. Nach der Reifungsphase (der Kaffee oxidiert/atmet nach der Röstung noch und ist zu frisch, um direkt nach dem Röstprozess verpackt zu werden) wird der Kaffee dann für die entsprechende Verpackung vorbereitet und entweder in gemahlener Form vakuumverpackt oder als ganze Bohne versiegelt.